Bewertungen aufgrund aktienrechtlicher Regelungen wie § 327c AktG und § 293b AktG sowie Verschmelzungsprüfungen gemäß § 9 UmwG

Bewertungen aufgrund aktienrechtlicher Regelungen wie bspw. dem Squeeze-out-Prüfung gemäß § 327c AktG oder im Rahmen einer Prüfung von Beherrschungs- und Gewinnabführungsverträgen gemäß § 293b AktG bzw. von Verschmelzungen gemäß § 9 UmwG dienen dem Ziel der Herbeiführung eines Interessenausgleichs zwischen Haupt- und Minderheitsgesellschaftern.

Zur Ermittlung des objektivierten Werts wird der IDW S 1 für die Ermittlung des Ertragswerts herangezogen. Daneben stellt bei börsennotierten Unternehmen der eigene Börsenkurs ein Bewertungsmaßstab dar, sofern der Börsenkurs den Verkehrswert der Aktie widerspiegelt.